Solaris Tee-Leitfaden zur Fermentation

Viele Teesorten kommen von der gleichen Pflanze, der Camellia Sinensis. Die verschiedenen Teesorten (z.B. Schwarzer Tee, Oolong Tee) sind ein Produkt der unterschiedlichen Verarbeitungsweisen und nicht von verschiedenen Pflanzen. Allerdings haben die Hersteller festgestellt, dass die Sorte, der Ort und die Jahreszeit eine Rolle bei dem Anbau von Camellia Sinensis spielen und dadurch eine bessere Qualität bei einigen Teesorten erzielt werden kann.

Einer der wichtigsten Schritte bei der Herstellung von Tee ist die Dauer der Fermentation, die je nach Teesorte variiert. Der Begriff Fermentation bei Tee ist etwas irreführend, da sich der Begriff eigentlich darauf bezieht, wie viel enzymatische Oxidation der Tee durchlaufen darf, indem man die frisch gepflückten Teeblätter trocknet. Diese enzymatische Oxidation kann entweder durch Braten oder Dämpfen der Blätter gestoppt werden, bevor sie vollständig ausgetrocknet sind. Ein Verfahren zum Klassifizieren von Tees basiert auf dem Fermentationsgrad: a) nicht fermentiert und sehr leicht fermentiert, b) halbfermentiert, c) vollständig fermentiert.

Nicht fermentiert und sehr leicht fermentiert: Diese Teesorten behalten viel ihres ursprünglichen Aromas. Grüne Tees gehören dieser Kategorie an. Die meisten Grüntees wie Dragon Pearl beenden den Fermentierungsprozess durch Braten, während andere Teesorten gedämpft werden. Weißer Tee wird nur sehr leicht fermentiert während des Trocknens. Manchmal werden diesen nicht fermentierten und sehr leicht fermentierten Teesorten Jasmin-Blütenblätter beigefügt, um dem Tee ein leichtes Jasmin-Aroma zu verleihen. Beispiele für nicht fermentierten Tee: Grüner Tee, Jasmin Tee, Gelber Tee, Weißer Tee.

Besuchen Sie Wikipedia für eine ausführliche Übersicht über grünen Tee.

Halbfermentiert: Teesorten, die zwischen 10% und 80% fermentiert werden, gehören zu der Kategorie der halbfermentierten Tees. Tee aus halbfermentierten Teeblättern hat für gewöhnlich eine gelbliche oder bräunliche Tönung und besitzt ein zartes Aroma. Diese Teesorten können in weitere Kategorien unterteilt werden, welche auf dem Grad der Fermentation beruhen:

• Leicht (10% - 20%): Grüner Oolong, Pouchong Tee.

• Mittel (20% - 50%): Oolong (Shui Xian), Ti-Kuan Yin.

• Stark (50% - 80%): Champagner Oolong.

Besuchen Sie Wikipedia für eine ausführliche Übersicht über Oolong Tees.

Vollständig fermentiert: Schwarzer Tee ist vollständig fermentiert. Tee aus Schwarztee-Blättern hat eine dunkelrote Tönung und ein süßliches Aroma nach Malzzucker. Beispiel: Schwarzer Tee, Lapsang Souchong.

Nachfermentiert: Teesorten, die normal fermentiert wurden und nach der Beendigung des Fermentations-Prozesses nochmals fermentiert werden, sind als nachfermentierte Tees bekannt. Beispiel: Pu-Erh Tee.

Besuchen Sie Wikipedia für eine ausführliche Übersicht über Pu-Erh Tees.

 

Viele Teesorten kommen von der gleichen Pflanze, der Camellia Sinensis. Die verschiedenen Teesorten (z.B. Schwarzer Tee, Oolong Tee) sind ein Produkt der unterschiedlichen Verarbeitungsweisen und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Solaris Tee-Leitfaden zur Fermentation

Viele Teesorten kommen von der gleichen Pflanze, der Camellia Sinensis. Die verschiedenen Teesorten (z.B. Schwarzer Tee, Oolong Tee) sind ein Produkt der unterschiedlichen Verarbeitungsweisen und nicht von verschiedenen Pflanzen. Allerdings haben die Hersteller festgestellt, dass die Sorte, der Ort und die Jahreszeit eine Rolle bei dem Anbau von Camellia Sinensis spielen und dadurch eine bessere Qualität bei einigen Teesorten erzielt werden kann.

Einer der wichtigsten Schritte bei der Herstellung von Tee ist die Dauer der Fermentation, die je nach Teesorte variiert. Der Begriff Fermentation bei Tee ist etwas irreführend, da sich der Begriff eigentlich darauf bezieht, wie viel enzymatische Oxidation der Tee durchlaufen darf, indem man die frisch gepflückten Teeblätter trocknet. Diese enzymatische Oxidation kann entweder durch Braten oder Dämpfen der Blätter gestoppt werden, bevor sie vollständig ausgetrocknet sind. Ein Verfahren zum Klassifizieren von Tees basiert auf dem Fermentationsgrad: a) nicht fermentiert und sehr leicht fermentiert, b) halbfermentiert, c) vollständig fermentiert.

Nicht fermentiert und sehr leicht fermentiert: Diese Teesorten behalten viel ihres ursprünglichen Aromas. Grüne Tees gehören dieser Kategorie an. Die meisten Grüntees wie Dragon Pearl beenden den Fermentierungsprozess durch Braten, während andere Teesorten gedämpft werden. Weißer Tee wird nur sehr leicht fermentiert während des Trocknens. Manchmal werden diesen nicht fermentierten und sehr leicht fermentierten Teesorten Jasmin-Blütenblätter beigefügt, um dem Tee ein leichtes Jasmin-Aroma zu verleihen. Beispiele für nicht fermentierten Tee: Grüner Tee, Jasmin Tee, Gelber Tee, Weißer Tee.

Besuchen Sie Wikipedia für eine ausführliche Übersicht über grünen Tee.

Halbfermentiert: Teesorten, die zwischen 10% und 80% fermentiert werden, gehören zu der Kategorie der halbfermentierten Tees. Tee aus halbfermentierten Teeblättern hat für gewöhnlich eine gelbliche oder bräunliche Tönung und besitzt ein zartes Aroma. Diese Teesorten können in weitere Kategorien unterteilt werden, welche auf dem Grad der Fermentation beruhen:

• Leicht (10% - 20%): Grüner Oolong, Pouchong Tee.

• Mittel (20% - 50%): Oolong (Shui Xian), Ti-Kuan Yin.

• Stark (50% - 80%): Champagner Oolong.

Besuchen Sie Wikipedia für eine ausführliche Übersicht über Oolong Tees.

Vollständig fermentiert: Schwarzer Tee ist vollständig fermentiert. Tee aus Schwarztee-Blättern hat eine dunkelrote Tönung und ein süßliches Aroma nach Malzzucker. Beispiel: Schwarzer Tee, Lapsang Souchong.

Nachfermentiert: Teesorten, die normal fermentiert wurden und nach der Beendigung des Fermentations-Prozesses nochmals fermentiert werden, sind als nachfermentierte Tees bekannt. Beispiel: Pu-Erh Tee.

Besuchen Sie Wikipedia für eine ausführliche Übersicht über Pu-Erh Tees.

 

Filter schließen
von bis
Zuletzt angesehen